Kategorien &
Plattformen

Impulse zum Sonnengesang

Impulse zum Sonnengesang
Impulse zum Sonnengesang
© Martin Mannigatterer in pfarrbriefservice.de

Liebe Schwestern und Brüder,

herzlich willkommen zu unseren Impulsen zum Sonnengesang des heiligen Franziskus!           

Impuls vom 17. Oktober 2020

Impuls vom 16. Oktober 2020

Impuls vom 15. Oktober 2020

Impuls vom 14. Oktober 2020

Impuls vom 13. Oktober 2020

Impuls vom 12. Oktober 2020

Impuls vom 11. Oktober 2020

Impuls vom 10. Oktober 2020

Bruder Sonne, Schwester Wasser, ja sogar Schwester Tod; Franziskus spricht die Elemente der Schöpfung unmittelbar als Geschwister an. Dies tut er in seinem Alltag als Wanderprediger und, besonders dicht, im Sonnengesang. Sein großes Lob auf den Herrn, dessen Geschöpfe ihm Schwestern und Brüder sind, dichtet Franziskus in einer Zeit, als er selbst die Schöpfung schon nicht mehr sehen kann; denn er leidet in seinen letzten Lebensjahren an einer schweren und sehr schmerzhaften Augenerkrankung. Trotz zunehmender körperlicher Schwäche singt er den Sonnengesang noch zusammen mit seinen Brüdern und dieses Lied wird ihn bis zur Begegnung mit Schwester Tod begleiten.

In den kommenden Tagen wird der Sonnengesang auch zu unserem Begleiter. Ohne Corona wäre in dieser Zeit eine Gruppe aus unserer Pfarrei als Pilger in Assisi unterwegs. Da jetzt alles anders ist, machen wir uns an den entsprechenden Tagen hier mit Impulsen auf unseren je eigenen und doch miteinander und mit dem heiligen Franziskus verbundenen Weg.

Die Impulse bestehen jeweils aus einer Strophe des Sonnengesangs, einem kleinen Text für den Tag, einigen Fragen und Impulsen zum Nachdenken und einem Bild. Wenn Sie möchten, halten Sie Ihre Gedanken zu den Impulsfragen in einem Tagebuch fest, oder Sie kleben dort etwas ein, das Ihnen am betreffenden Tag begegnet ist: ein Blatt, ein Foto, ...

Zu der Übersetzung des Sonnengesangs, die wir gewählt haben, noch ein kleiner Hinweis: „Bruder Sonne“ und „Schwester Mond“ mag zunächst irritieren. Diese Geschlechtszuordnungen haben ihre Ursache in sprachlichen Unterschieden zwischen dem Deutschen und dem Italienischen: Im Italienischen heißt es „il sole“ = „der Sonne“ (männlich), „la luna“ = „die Mond“ (weiblich) usw.

Wir freuen uns, als Schwestern und Brüder gemeinsam in den Spuren unseres Pfarrpatrons unterwegs sein zu können!

Simone Herden                         Anka Cordes-Leick  (Gemeindeassistentin)

Der Sonnengesang

Höchster, allmächtiger, guter Herr, dein sind das Lob, die Herrlichkeit und Ehre und jeglicher Segen. Dir allein, Höchster, gebühren sie, und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen.

Gelobt seist du, mein Herr, mit allen deinen Geschöpfen, zumal dem Herrn Bruder Sonne, welcher der Tag ist und durch den du uns leuchtest. Und schön ist er und strahlend mit großem Glanz: Von dir, Höchster, ein Sinnbild.

Gelobt seist du, mein Herr, durch Schwester Mond und die Sterne; am Himmel hast du sie gebildet, klar und kostbar und schön.

Gelobt seist du, mein Herr, durch Bruder Wind und durch Luft und Wolken und heiteres und jegliches Wetter, durch das du deinen Geschöpfen Unterhalt gibst.

Gelobt seist du, mein Herr, durch Schwester Wasser, gar nützlich ist es und demütig und kostbar und keusch.

Gelobt seist du, mein Herr, durch Bruder Feuer, durch das du die Nacht erleuchtest;
und schön ist es und fröhlich und kraftvoll und stark.                                                   

Gelobt seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, Mutter Erde, die uns erhält und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter.

Gelobt seist du, mein Herr, durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen und Krankheit ertragen und Drangsal. Selig jene, die solches ertragen in Frieden, denn von dir, Höchster, werden sie gekrönt.

Gelobt seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, den leiblichen Tod; ihm kann kein Mensch lebend entrinnen. Wehe jenen, die in tödlicher Sünde sterben. Selig jene, die er findet in deinem heiligsten Willen, denn der zweite Tod wird ihnen kein Leid antun

Lobt und preist meinen Herrn und dankt ihm und dient ihm mit großer Demut.

(Franz von Assisi; aus: Franziskusweg Impulse, Simone und Anton Ochsenkühn, Amac Buch Verlag)

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz