Kategorien &
Plattformen
Über St. Marien
Über St. Marien

Über St. Marien

Die Gemeinde St. Marien

Die Gemeinde St. Marien ist die südlichste in der Pfarrei St. Franziskus.
Sie gehört zur Gemeinde Liederbach / Ts. und als einzige Gemeinde daher nicht zur Stadt Kelkheim.

Gottesdienste in St. Marien (Änderungen vorbehalten)

Sonntag: 09:30 Uhr
Donnerstag: 18:00 Uhr

außer jeden 1. Donnerstag im Monat:
16:00 Uhr im Haus am Park (AWO)

Geschichte der Kirche

Erst nach Ende des Krieges lebten vermehrt Katholiken in Liederbach, das bis dahin evangelisch geprägt war. Es handelte sich überwiegend um Heimatvertriebene aus Ungarn, dem Sudetenland, Schlesien und Ostpreußen. Später wuchs die Katholikenzahl durch Zuzug aus anderen Orten weiter an.

Eine katholische Kirche existierte in Liederbach jedoch nicht. Daher mussten sich die Liederbacher Katholiken zu Gottesdiensten in den Nachkriegsjahren nach St. Dionysius, Kelkheim-Münster, begeben, bis sie schließlich die Möglichkeit erhielten, ab 1952 regelmäßig Gottesdienste auch in der evangelischen Kirche Liederbach und in dem heutigen Karl-Winnacker-Haus zu feiern.
Der Wunsch nach einer eigenen Kirche wuchs unter den Liederbacher Katholiken verständlicherweise stetig an, so dass die Bemühungen diesbezüglich 1974 mit dem Bau einer Notkirche (im Volksmund"Bretterdom" genannt) zu einem ersten Teilerfolg führten.
Der Kirchenraum diente nicht nur der Feier von Gottesdiensten, mangels anderer Alternativen wurde er auch für Seniorennachmittage und sonsti- ge Festivitäten genutzt. Die Bemühungen um eine endgültige Kirche ließen jedoch nicht nach.
Auf Grund finanzieller Engpässe konnte im Rahmen eines ersten Bauabschnittes unsere heutige Kirche erst am 16. August 1987 durch Bischof Franz Kamphaus eingeweiht werden. Mit Einweihung unseres Glockenturmes im Dezember 1995 fanden die Baumaßnahmen ihren endgültigen Abschluss.