Kategorien &
Plattformen

Projekt Girassol

Projekt Girassol
Projekt Girassol

Die Pfarrei St. Franziskus unterstützt durch die Arbeit von Ehrenamtlichen der Gemeinde St. Marien, Liederbach den Förderverein GIRASSOL.

 

Sehr geehrter Herr Thomaschewski,

auf der südlichen Halbkugel sind die Winterferien zu Ende gegangen und GIRASSOL ist wieder voller Leben.

Die Schar in unserer Kindertagesstätte ist im Februar 2017 um eine dritte Gruppe dreijähriger Zwerge erweitert worden. Nun bespielen 65 Kinder das weitläufige Gelände von 07:00 bis 17:00 Uhr, montags bis freitags. Für die Kleinen musste eine weitere Erzieherin nebst zwei Betreuerinnen - so sieht es das brasilianische Gesetz vor - eingestellt werden.

Wiederum sind dies Ausgaben, die wir nur dank der vielen Spenden aus dem großen Kreis der uns unterstützenden Menschen bestreiten können. Die Räumlichkeiten der Kita sind auf 80 bis 100 Kinder ausgelegt. Wenn wir eine vierte 25-köpfige Gruppe einrichten, müssen wir neben einer weiteren Erzieherin und zwei Betreu­erinnen noch eine zweite Sozialarbeiterin sowie eine zweite Psychologin engagieren - so will es der Gesetzgeber. Wann wir es uns leisten werden können, diese dann doch sehr viel höheren Kosten dauerhaft zu stemmen, hängt natürlich vom Spendenaufkommen ab....

Die Nachfrage aus der armen Bevölkerung in der Umgebung von GIRASSOL, aus deren Mitte wir die bedürftigsten Kinder zur Betreuung auswählen, ist unvermindert riesig. Mit aller Kraft setzen wir uns dafür ein, möglichst bald diese vierte Kita-Gruppe anbieten zu können! Unsere 300 Berufsschüler sind erstmals zum zweiten Halbjahr ihrer Ausbildung angetreten.

Seit dem Beginn dieses Schuljahres, im Februar 2017, wurde in GIRASSOL eine große Umstellung vor­genommen. Die Laufzeit der Kurse wurde von sechs Monaten auf ein volles Jahr verdoppelt. Dadurch erreichen wir, dass unsere Jugendlichen wesentlich umfassender ausgebildet werden können und somit ihre Chancen auf eine Anstellung deutlich steigen. Das Lehrprogramm wurde erweitert, zum Beispiel um Englisch (einfache Grundkenntnisse), PC-Handhabung im Arbeitsalltag sowie Ver­vollkommnung von Wort und Schrift in Portugiesisch. Das machte die Einstellung dreier neuer Lehrkräfte erforderlich. So beschäftigt GIRASSOL nun 37 festangestellte, fair bezahlte Menschen - auch das ist im krisengebeutelten Brasilien ein bedeutender Beitrag für eine menschenwürdige Zukunft für 37 Familien.

Im März hatte der Förderverein Girassol e.V. einen Sonderspendenaufruf an die große Girassol-Familie geschickt. Nach einem aufwendigen, mehrmonatigen Beantragungsverfahren bei BILD hilft e.V. "Ein Herz für Kinder" wurden uns im Februar ? 20.000 zugesprochen, um in GIRASSOL, in Zusammenarbeit mit unserem Trägerverein SBA, eine Fotovoltaikanlage zu installieren, um die hohen Stromkosten zu senken. Die erforderliche Summe belief sich auf ? 50.000. Binnen weniger Wochen trugen unsere Unterstützer die fehlenden ? 30.000 zusammen - eine überwältigende, berührende Erfahrung für den Vorstand vom Förderverein Girassol e.V.! Ende April konnte in Brasilien mit dem Bau begonnen werden.

Während der gesamten Installationszeit der Fotovoltaikanlage konnten die Fortschritte auf unserer Facebook-Seite sowie auf unserer Homepage mitverfolgt werden. Am 23. Juni 2017 wurde in GIRASSOL Einweihung gefeiert. Neben Angelika Pohlmann, Thomas Polisaitis (Geschäftsführer der SBA) und Vertretern des SBA-Vor­standes nahmen natürlich die Kita-Kinder, die Auszubildenden und die gesamte GIRASSOL-Beleg­schaft an dem Fest teil! Durch das Generieren des Solarstroms können im GIRASSOL-Jahresetat etwa ? 9.000 eingespart werden, die nun an anderer Stelle wertvolle Verwendung finden! Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch von einer Entwicklung in GIRASSOL berichten, die uns mächtig stolz macht!

Unter den erwachsenen Angehörigen unserer Berufsschüler - vornehmlich sind es Mütter/Großmütter - wurde der Ruf immer lauter, selbst einen Kurs in Schneiderei oder Schönheitspflege belegen zu können. Die Kursleiterinnen Dona Irene und Dona Denise haben in Absprache mit der Einrichtungsleiterin Dona Cleibe in kompletter Eigenregie eine "abgespeckte" Variante ihres jeweiligen Kursus ausgear­beitet, der jeweils 15 Personen einmal pro Woche nach Schulschluss - wenn die Klassenräume leer sind - angeboten wird. Laufzeit: ein Jahr. Die Kursleiterinnen leisten diese Arbeit komplett ehrenamtlich. Die Teilnehmerinnen beschlossen spontan, für entstehende Kosten einen freiwilligen klei­nen Beitrag zu zahlen. Wie uns die drei "GIRASSOL-Damen" strahlend berichten, sei es eine unglaublich beglückend-befriedigende Veranstaltung für alle. Die meisten der teilnehmenden Frauen hatten in ihrem bisherigen Leben noch nie die Gelegenheit, berufliche Befähigungen irgendwelcher Art zu erlangen. Die miteinander verbrachte Zeit, getragen von gegenseitigem Respekt, dem Austausch untereinander, den Erfolgserlebnissen, geschenkt durch das Erlernen neuer Fähigkeiten, das Entdecken des eigenen bis dahin unerkannten Potentials hat für die Frauen einen so hohen Wert, dass sie alles daran setzten, keine einzige Veranstaltung zu versäumen. "Der Kurstag" ist für jede von ihnen zum Höhepunkt im Wochenablauf geworden!

Dieses Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter zu GIRASSOL, die freiwillig ein solches ehrenamtliches Engagement zeigen, rührt uns tief; beflügelt uns sehr und potenziert unsere Verpflichtung GIRASSOL gegenüber! Das Ausreifen dieses freiwilligen Kursangebots hat uns unserem fernen Traumziel einen spürbaren Schritt näher gebracht: GIRASSOL soll eines Tages ein wahrhaftiges Sozialzentrum werden. Und es führt uns konkret vor Augen, dass die von GIRASSOL angebotene Hilfe zur Selbsthilfe funktioniert.

Eine phantastische Leistung der Menschen vor Ort! Schließen möchten wir unseren Sommerbericht mit den Wissen:

"Niemand kann allen helfen, aber jeder kann irgendjemandem helfen!"

Sie helfen uns, zu helfen, und dafür bedankt sich herzlich

Ihr Andreas Krebs

P.S.: Auf unserer Homepage finden Sie unter "Letzte Beiträge" unseren neuen Flyer zum Lesen, Ausdrucken, Verteilen und Weiterleiten, um für unsere gute Sache zu werben!

Förderverein Girassol e.V.Hofstraße 14
40789 Monheim am Rhein
Telefon: 02173-99376377

E-Mail: mail@bistumprojekt-girassollimburg.info
Internet: www.projekt-girassol.de

Vorstand:

Andreas Krebs, Vorsitzender
Dr. Thomas B. Schmidt, stellv.Vorsitzender
VR Amtsgericht Düsseldorf 30697